- Anleitung: WebSearches löschen Mitglied seit 17.11.2006
181 Beiträge (ø0,04/Tag) Welche Lebensmittel Unterstützen Abnehmen Hin Kapitel 1 Unimodularität Peter Becker (H-BRS) Operations Research II Wintersemester 2015/16 11 / 206 Inhalt 1 Unimodularität Total unimodulare Matrizen Inzidenzmatrix Optimierungsprobleme auf Graphen Peter Weight Watchers Abnehmen Ohne Sport danke erstmal für die schnelle Antwort!
wenn, dann müsste das Problem ja eher an dem Format des Bausteines liegen, die Formatvorlage der Überschrift im eigentlichen Body des Dokuments übernimmt der Schnellbaustein ja nicht. Abnehmen 800 Kcal Pro Tag Questions Das Alter, das Geschlecht, der Typus und körperliche Aktivität unterscheiden die Normbereiche einer BIA-Impedanz-Messung. Das Analysegerät gleicht die Impedanz (Widerstand) der jeweiligen Person individuell ab, damit ist die Analyse genau auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten.

Welche Lebensmittel Unterstützen Abnehmen Hin

Weitere Ursachen einer Enuresis nocturna sind Ernährungsfehler (scharfe Gewürze), vegetative Störungen, Wirbelsäulenerkrankungen, Tumoren, nächtliche epileptische Anfälle, Reifeverzögerungen bei Kindern (der Körper produziert noch zu wenig ADH = Adiuretin = Antidiuretisches Hormon), zunehmendes Alter, eine familiäre Veranlagung, Stress, Harnwegsinfektionen und Blasenfunktionsstörungen, eine Prostatavergrößerung, Bindegewebs- und Beckenbodenschwäche, neurologische Erkrankungen (Multiple Sklerose, Parkinson, Alzheimer, Schlaganfall), eine Gebärmuttersenkung, hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Klimakterium), Verletzungen und Operationen, Übergewicht, Bewegungsmangel und Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus). Abnehmen Wenig Fett Oder Kohlenhydrate You Ferner haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Gleiches gilt für ein Recht auf Datenübertragbarkeit.
Nehmen Sie gern per E-Mail Kontakt unter tbs@tbs-biometrics.com mit uns auf. Chlorophyll Pulver Abnehmen 2015 Ich find sie total schön und einen total schönen Hingucker mit den funkelnden Steinchen. Es fällt vielen auf, viele sind geschockt, da sie immer an die Schmerzen und an’s Hängenbleiben denken, die anderen denken, es wäre aufgeklebt und andere sind hellauf begeistert und wollen es selber, trauen sich aber wegen den Schmerzen nicht. Weight Watchers Abnehmen Ohne Sport Liebe Grüße,
Diana von STILGETREU Weight Watchers Abnehmen Ohne Sport Denn Geld tut uns gut. Damit haben leider viele Menschen, zumeist mehr Frauen als Männer, so ihre Probleme. Es herrschen viele vorgefertigte Glaubenssätze über Geld. Und auch Macht. Abnehmen Wenig Fett Oder Kohlenhydrate You Dabei ist das Gegenteil von Macht die Ohnmacht. Und warum solltest du dich dafür freiwillig entscheiden? Warum solltest du dich dafür entscheiden, dass du kein Geld oder Macht haben darfst? Nur weil du glaubst, dass Geld etwas unredliches ist, dass es bei Kriegen und in vielen miesen Geschäften letztlich immer nur ums Geld geht?.

Abnehmen Wenig Fett Oder Kohlenhydrate You

Noch zum Verständnis, ich war in meiner Jugend klassische Tänzerin und sehr dünn (47 kg), natürlich stark reglementiert. Nachdem ich aufgehört habe, nahm ich zu und die Essanfälle fingen an, trotzdem bewegte sich mein Gewicht zwischen Diäten und Fressphasen immer zwischen 50-70 kg. Nach den Schwangerschaften mit meinen ersten 3 Kindern, habe ich es geschafft jedes Mal wieder abzunehmen, bis zu 40 Kilo pro Schwangerschaft. Nach der vierten ging es nicht mehr ganz so gut, ich wollte keine Diäten mehr machen und hörte damit auf. Die fünfte Schwangerschaft erlebte ich also schon diätfrei, aber mit der Gewichtszunahme, nach der Geburt nahm ich erst bis auf 85 kg ab und freute mich, wähnte mich schon geheilt, hatte ich ja schon gelernt mit dem Essdruck zu arbeiten, auf mein Hunger- und Sättigungsgefühl zu hören und auf summende und winkende Nahrungsmittel. Nach etwa einem Jahr fing ich zu meinem Entsetzen an wieder langsam zuzunehmen, bis ich mein heutiges Gewicht erreichte, dass ich nun seit etwa drei Jahren halte. Egal wie sehr ich auf Hunger- Sättigung usw. achte, es scheint partout nicht gehen zu wollen. Ich Will Endlich Abnehmen Und Schaffe Es Nicht Zu Dann kann man denen nicht helfen.
Bleibt nur, daß man zusieht, wie man sich und die Seinen möglichst schützen kann. Chlorophyll Pulver Abnehmen 2015 Der Gutschein ist innerhalb von 3 Jahren einzulösen. Die «Weltzeit Wittenberg» bittet zu einer Reise durch die Renaissance - und die Höfe der Lutherstadt Weight Watchers Abnehmen Ohne Sport Apropos Einsatzstelle: Ich werde soooo weinen, wenn ich gehen muss!! Meine Kollegen als auch meine Kinder sind mir so ans Herz gewachsen. Ich genieße meine letzte Zeit hier noch und versuche soviel zu geben, wie möglich. Ich spiele und male viel mit ihnen und wenn Nachhilfetag ist, bin ich fleißig am Rechnen, Vorlesen und Korrigieren. Das Querflöteunterrichten habe ich aufgegeben, weil ich mit der Arbeit mit den Kindern 100% beschäftigt bin und ich auch benötigt werde, sodass ich nicht einfach fehlen kann. Es macht Spaß und mit meinen zwei neuen Kollegen wird fleißig gebastelt und neues gemacht. Auch wenn ich das Gefühl manchmal habe, dass das Neue bei den andern nicht immer gerne gesehen wird. Erst heute wollte ich die Bücher sortieren, aber “wieso” fragt meine Kollegin. “ Die Kinder zerstören es doch eh wieder nur”. Ich wollte Ordnung reinbringen, meine Kollegin wollte, dass es wieder Ordentlich aussieht. Ich wollte, dass man die Bücher auch mal nutzt, sie will, dass die Kinder eben nicht die Bücher nutzen. Auch unsere Bastelideen stoßen oft auf Kommentare, wie “Viel zu viel Stress- die Kinder zerstören alles bestimmt”. Naja ich probiers trotzdem weiter und manchmal klappts ja auch Abnehmen Wenig Fett Oder Kohlenhydrate You Die Universität Bayreuth hat 2002 Ganzkörper-Elektromuskelstimulation (EMS-Training) gegen Rückenbeschwerden getestet.
(BOECKH-BEHRENS, W.-U. / GRÜTZMACHER, N. / SEBELEFSKY, J., unveröff. Diplomarbeit, Universität Bayreuth, 2002)..

Chlorophyll Pulver Abnehmen 2015

Adelheid, eine der Frauen im Stück (Illi Oehlmann: dämonisch, abgefeimt), wird mit Rilke auf den Lippen sterben: Schönheit? Nur immer der Anfang des nächsten Schreckens. Denn Verführung (ob durch schöne Märchen oder schöne Mädchen, ob durch schöne Weltentwürfe oder schöne Weiber) ist immer auch Entführung - und mancher Verführte sieht sein Ich nie wieder. War so, ist so, bleibt so. Zum Beweis dessen kommt verwegene, verwirrte, verwahrloste, verarmte Masse auf die Bühne. Da eine FDJ-Fahne, da das Regenbogenbanner, dort ein SA-Mann, da drüben der Rotarmist, und unter Schwarz-Rot-Gold werden die Schwerter gezückt wie die Gewehre in Anschlag gebracht. Alle Epochen gleichsam in einer, das ist immer so falsch wie wahr. Vor allem wahr. Weight Watchers Abnehmen Ohne Sport Du wirst aufhören Grundsatzdiskussionen zu führen, weil du hierbei nur deine Zeit verschwendet siehst. In dieser Zeit könntest du ja schon wieder ein neues Blatt erforschen Ich Will Endlich Abnehmen Und Schaffe Es Nicht Zu Ich bin es noch mal, ich bekomme einfach nicht so viel Flüssigkeit herunter. Ich weiß, dass ich beim Abnehmen viel trinken soll, aber ich schaffe es entweder nicht oder vergesse einfach immer wieder. Ich schütte mir jede Stunde ein Gals ein und versuche es dann zu trinken, aber je später es wird, um so weniger will ich trinken. Geht es Euch auch so? Wie nützlich sind Siri, Alexa, Google Assistant, Bixby und Cortana wirklich? Die überzeugendsten Funktionen der ... Auftreten und Häufigkeit
Zu den psychosomatischen Essstörungen zählen die Magersucht (Anorexia nervosa) und die Ess-Brech-Sucht (Bulimia nervosa). Frauen sind viel häufiger betroffen als Männer, deren Anteil zwischen 5 und 10 % liegt, in letzter Zeit allerdings zunimmt. Der Beginn einer Essstörung liegt zwischen dem 14. und 25. Lebensjahr. Chlorophyll Pulver Abnehmen 2015 Der 24. Dezember war auch diesmal kein tief verschneiter Wintertag, wie ihn Rainer aus seiner Kindheit kannte, sondern er glich eher einem sonnenklaren, milden Frühlingstag. Die Colemans hatten ihn gebeten, den Weihnachtsabend mit ihnen zu verbringen. Diese Einladung hatte er sehr gerne angenommen. Obwohl Rainer mit der Geburt Christi nichts am Hut hatte, übte der Heilige Abend doch einen ganz besonderen Zauber auf ihn aus. Nicht, weil an diesem Tag vor vielen Jahren irgendein „Heiland“ geboren worden war, sondern weil dieser Abend für ihn Familie, Zusammenhalt, Freundschaft und Verbundenheit bedeutete. Seit seine Mutter vor einigen Jahren gestorben war, nahm er gerne die Einladung von guten Freunden zu diesem besonderen Festtag an. Es freute ihn aber dieses Jahr ganz besonders, dass die Colemans ihn zu diesem Fest gebeten haben. Rainer wusste, dass dieser Einladung mehr zugrunde lag als nur dieselben Geschäftsinteressen. In den vergangenen Monaten war zwischen den beiden Männern eine Verbundenheit und Freundschaft gewachsen, die selbst über berufliche Zerwürfnisse hinaus Bestand haben würde.

Rainer öffnete die Balkontür und trat auf die Terrasse hinaus. Es war Sonntag und die Stadt schien wie ausgestorben. Nur ab und zu fuhr ein Auto über die verwaisten Straßen des Karlsplatzes. Dann wanderte sein Blick weiter zum Park, der direkt an sein Wohnhaus grenzte. Durch das nun nackte Geäst der kahlen Bäume konnte er einige der verschlungenen Spazierwege durch die Parkanlage erkennen. 
So als ob sie seine Einsamkeit gespürt hätte, saß Angelina in ihrem zerlumpten, grünen Lodenmantel auf ihrer Parkbank. Fröstelnd hielt sie ihre Arme ineinander verschränkt, um sich gegen den kalten Nordwind zu schützen. Ihr Gesicht hatte sie jedoch zu Rainers Terrasse emporgerichtet, als ob sie auf ihn schon zu warten schien.
Freudig erregt schloss Rainer die Balkontür, griff nach seinem Parka und wollte schon die Wohnung verlassen und das Stiegenhaus hinunterhasten. Doch plötzlich hielt er inne und überlegte einen Moment. Kurzerhand kehrte er um, öffnete die im Planfond eingelassene Dachbodentür und zog die Ausziehleiter herunter. Rasch stieg Rainer in den Dachboden hoch und suchte ihm Halbdunkel nach der alten Truhe, in der er die wenigen Habseligkeiten und ein paar alte Kleidungsstücke seiner Mutter aufbewahrte. Nach kurzem Wühlen fand er das Gesuchte. Seine Mutter hätte bestimmt nichts dagegen, wenn er ihren warmen, schwarzen Daunenmantel Angelina schenken würde. Rasch steckte Rainer den Mantel in einen großen Plastiktragesack und machte sich auf den Weg in den Park. 
Der kalte Wind schlug ihm entgegen und er fröstelte. Rainer war nun froh, den alten und nutzlos gewordenen Mantel seiner Mutter nicht schon längst entsorgt zu haben. Angelina würde er sicherlich noch gute Dienste leisten, wenn er an ihr von Motten zerfressenes Mäntelchen dachte.
„Hallo Angelina, wie schön dich wiederzusehen!“, begrüßte Rainer seine Freundin erfreut und blickte bedauernd auf die frierende, alte Frau auf ihrer Parkbank hinab. Erst jetzt wurde ihm so richtig bewusst, wie sehr er sie in den letzten Tagen vermisst hatte.
Sofort vergaß Angelina Frost und Kälte und blickte lächelnd in die Richtung, aus der sie gerade angesprochen wurde. 
„Junge, da bist du ja endlich. Ich habe mir vor lauter Warten auf dich fast den Arsch weggefroren“, erwiderte sie mit liebevollem Tadel.
Sofort ergriff Rainer ihre in löchrigen Halbfingerhandschuhen steckenden Hände, die sie ihm zur Begrüßung entgegenhielt. Ihre blau angelaufenen Finger fühlten sich eiskalt an. Rainer versuchte, ihre Hände zu wärmen und rieb sie liebevoll.
„Das tut mir wirklich leid. Wenn ich gewusst hätte, dass du auf mich wartest, wäre ich doch schon viel früher gekommen.
„Nun ja, wenn ich ganz ehrlich bin, so bin ich nicht nur deinetwegen gekommen. Du weißt ja, zu Weihnachten werden die Herzen der Menschen ein bisschen weicher und sie rücken dann auch leichter mit der Knete raus. Doch wie‘s aussieht, ist mein Timing heute ein ziemlich schlechtes, denn weit und breit ist keine Menschenseele mehr zu hören, die ich anbetteln könnte.“
Rainer musste über ihre ehrlichen, doch vor allem desillusionierenden Worte lachen.
„Du bist unverbesserlich. Dabei dachte ich schon, dass du alleine wegen mir gekommen wärst.“
„Nun ja, man sollte das Angenehme doch immer mit dem Nützlichen verbinden“, erwiderte sie verschmitzt lächelnd.
Rainer lachte über so viel positive Berechenbarkeit und zog schließlich den Daunenmantel aus dem Sack. 
„Was ist denn das?“, fragte Angelina überrascht und neugierig, als sie den wattierten Stoff zwischen ihren klammen Fingern fühlte.
„Mein Weihnachtsgeschenk für dich. Es ist ein warmer Mantel, der einst meiner bereits verstorbenen Mutter gehört hat. Es ist mir einfach wohler zu wissen, dass du nicht mehr ganz so heftig frieren musst, wenn du auf mich oder auf spendenwillige ‚Kundschaft’ wartest.“
„Der ist wirklich für mich?“, fragte sie staunend und drückte den Mantel an sich.
„Ja, natürlich, wenn du schon nicht auf dich achtest, muss ich es wohl tun“, erwiderte Rainer mit leicht vorwurfsvollem Unterton.
Rainer begann, die wenigen noch vorhandenen Knöpfe ihres schäbigen Mantels aufzuknöpfen. Rasch zog er Angelina dieses Prunkstück einer Vogelscheuchenbekleidung von den Schultern. Ihr Rock und der Pullover darunter sahen fast ebenso bemitleidenswert wie ihr alter Mantel aus. Doch darum wollte sich Rainer später kümmern. Jetzt war es wichtig, dass es seine Freundin halbwegs warm hatte. Vorsichtig half er der schon ein wenig gebrechlichen Frau in den Daunenmantel. Nach einem erlösten Aufseufzen huschte ein dankbares Lächeln über Angelinas Gesicht.
„Du bist wirklich ein guter Junge,“ sagte sie dankbar und tätschelte liebevoll seine Wange.
Rainer nahm ihre Hand und drückte sie zärtlich.
„Heute ist doch Weihnachten. Sollte da nicht jeder liebe Mensch ein Geschenk bekommen?“
„Stimmt. Ich dumme Nuss hatte jetzt fast vergessen, dass ich ja auch etwas für dich habe“, schalt sie sich selbst. In ungewohnter Hektik begann Angelina aufgeregt in den Säcken ihres alten Mantels zu kramen. Zufrieden lächelnd zog sie schließlich etwas hervor, das auf den ersten Blick aussah wie ein dunkler, flacher Stein. Beinahe ehrfürchtig drückte Angelina ihr kleines Präsent Rainer in die Hand:
„Es ist vielleicht nicht viel, nur eine alte Pfeilspitze. Doch mich begleitet sie schon fast mein ganzes Leben. Dieses Stück Stein ist immer so eine Art Talisman für mich gewesen.“
Staunend betrachtete er die ca. 4 cm breite und 5 cm lange Pfeilspitze aus Feuerstein, deren scharfe Ränder seine Handfläche ritzten. Nicht eine Sekunde bezweifelte er, dass diese Spitze echt war. Rainer fühlte förmlich deren Alter in seiner Hand. 
„Angelina, dieses Geschenk ist viel zu wertvoll. Ich kann es unmöglich annehmen. Wenn du sie verkaufst, bekommst du bestimmt viel Geld dafür. Du könntest dir dann kaufen, was du am notwendigsten brauchst.“ 
„Nun, was ich brauche, das habe ich ja jetzt“, erwiderte Angelina zufrieden und strich voll Besitzerstolz über ihren neuen Mantel. 
„Weißt du, es gibt gewisse Dinge im Leben, die sind ganz einfach unverkäuflich. Man kann sie aber verschenken und bekommt dafür weit mehr als nur Geld, wenn man es dem Richtigen schenkt.“ 
Rainer lächelte sie mit einem warmen Gefühl im Herzen an. Für einen Moment fühlte er sich neben dieser tollen Frau blass, klein und unbedeutend. Aber er spürte auch diese besondere Intimität, die ihn auf unerklärliche Weise mit Angelina verband.
„Du bist eine sehr weise und kluge Frau, Angelina. Schade, dass wir altersmäßig nicht im selben Boot sitzen, sonst würde ich mich bestimmt Hals über Kopf in dich verlieben.“
„Ach Junge, du solltest nicht so viel Unsinn reden, wenn das Herz vor Rührseligkeit trieft. Das passt gar nicht zur dir. Außerdem bist du doch schon unsterblich verliebt.“
„Ist das denn so offensichtlich?“, fragte Rainer verblüfft.
„Nun, ich bin blind, aber nicht blöd. Ich weiß nur zu gut, was in deinem Herzen vorgeht. Auf meinen kleinen Hurensohn kann ich mich in solchen Fällen immer verlassen. Der weiß genau, was Fakt ist“, erwiderte Angelina und zwinkerte Rainer schalkhaft an, während sie ihren Mund öffnete, damit ihr schwarzer Zahnstummel sichtbar wurde.
„Gibt es eigentlich irgendetwas, das du noch nicht von mir weißt?“
„Wenig, Junge, aber ich hoffe, den Rest erzählst du mir jetzt“, forderte sie Rainer interessiert auf.
Seufzend ließ sich Rainer neben Angelina auf der Bank nieder. Endlich konnte er sich all die Probleme von der Seele reden, die sich im Laufe der vergangenen Wochen aufgestaut hatten. 
Eher zaghaft begann er zu erzählen. Doch nachdem er in Fahrt gekommen war, berichtete Rainer immer offener und energischer von der Firmengründung der „Mine-Dedecting“ und dem damit verbundenen schwierigen und komplizierten Prozess, gerade in einer Weltwirtschaftskrise ein Unternehmen dieses Umfangs wirtschaftlich zu etablieren.
Weiters berichtete er Angelina von dem Mordanschlag auf Coleman und den daraus entstandenen physischen und psychischen Problemen, die schwerste Auswirkungen auf die Führung der „Mine-Dedecting“ hatten. Die völlige Tragweite dieser Problematik würde sich erst im Laufe der kommenden Wochen herausstellen. Rainer erzählte auch über Max, der seinen Sexualtrieb nicht unter Kontrolle bringen konnte, sodass er dadurch seine Familie ziemlich stark in Mitleidenschaft zog. Doch zum Schluss begann er über seine Liebesbeziehung mit Isabell zu reden, wobei seine Stimme einen weich-zärtlichen, aber auch traurigen Klang annahm.
„Ja, Angelina, wie es aussieht, dürfte mich mein Leitstern im Stich gelassen haben. Augenblicklich fühle ich mich total planlos und desorientiert. Ich hab absolut keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Coleman hat seine Verantwortung auf mich abgewälzt und Max sucht wieder wie üblich den Weg des geringsten Widerstandes. Er will mich dazu überreden, dass wir beide die Firmenanteile an das Waffenkonsortium verkaufen, um dafür je 10 Millionen Dollar einzustreifen. Außerdem werden einige Investoren schon langsam unruhig und wollen aussteigen, weil nichts weitergeht. In der Folge liegen mir die betroffenen Staaten immer drängender in den Ohren, endlich mit der Minenräumung zu beginnen, obwohl die Montage der Hubschrauberdrohnen nicht einmal noch begonnen hat. Ich habe keine Ahnung, mit welchen Geschützen ich auffahren und wohin ich überhaupt zielen soll. Und als ob das nicht schon genug wäre, ist die Frau meines besten Freundes nun meine Geliebte. Dieses Naheverhältnis verursacht in mir einerseits ein unsägliches Glücksgefühl, aber andererseits drücken mir die Gewissensbisse ziemlich auf den Magen.“
Ohne Rainer ein einziges Mal zu unterbrechen, hatte Angelina ihm aufmerksam zugehört. 
„Nun, ich würde sagen, du steckst mächtig in der Scheiße“, brachte sie es schließlich auf den Punkt.
„Du hast es erfasst. Ich bin schon drauf und dran, alles hinzuschmeißen“, erwiderte Rainer deprimiert.
„Junge, das Leben ist nicht immer ein Spaziergang durch eine weiche und duftende Frühlingswiese. Dein Weg ist immer schon ein bisschen hart und steinig gewesen. Doch soweit ich mich auf meinen sechsten Sinn verlassen kann, habe ich fast den Eindruck, dass dein ohnehin schon schwieriges Leben erst das Vorspiel war und deine gefährliche Gratwanderung gerade erst beginnt. Sicherlich wirst du oft straucheln und nicht nur einmal blutige Knie davontragen. Doch eine ungeheure Kraft treibt dich an, die dich immer wieder aufstehen lässt, um deinen vorgezeichneten Weg zu gehen. Je mehr Tiefschläge du erleiden wirst, umso stärker wirst du diese besondere Energie spüren, die dich immer mehr festigt, stärkt und unbeirrbar macht.“
„Du machst mir fast Angst mit deinen nicht gerade rosigen Zukunftsprognosen. Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob ich nicht doch den einfacheren Weg einschlagen und die 10 Millionen nehmen soll.“
„Junge, vergiss diese 10 Millionen. Sie würden dich nicht glücklich machen. Hier geht es doch um so viel mehr, dessen gesamtes Ausmaß du jetzt noch gar nicht erfassen kannst. Außerdem kannst du deinem Schicksal ohnehin nicht entrinnen. Es liegt aber in deinen Händen, deine Bestimmung mit Würde, Achtung und Respekt zur Kenntnis zu nehmen.“
„Ach Angelina, du sprichst immer in Rätseln, die mich noch mehr durcheinander bringen als ich es ohnehin schon bin.“
„Dir wurde eine Mission auferlegt, die nicht jeder fähig ist zu erfüllen. Du bist dazu berufen, Gutes zu tun. Je mehr du zu akzeptieren beginnst, wer und was du bist, umso schneller werden sich diese Rätsel von selbst auflösen.“
„Glaubst du das wirklich?“, zweifelte Rainer.
„Ich glaube es nicht, ich weiß es“, erwiderte sie und ihre ohnehin leise Stimme ging dabei in ein kaum mehr hörbares Flüstern über. Angelina wirkte plötzlich weit entrückt von Zeit und Raum. Ihre blinden Augen starrten wehmütig in die Ferne, so dass es Rainer für einen Moment schien, als ob sie ein Wesen aus einer anderen Welt sei. Aufgewühlt drückte er sachte ihre Hand, um sie wieder zurückzuholen. Als ob er damit in ihr einen inneren Schalter umgelegt hätte, war Angelina plötzlich wieder da und wechselte völlig unvermutet das Thema:
„Sag mal, hat es eigentlich eine Fortsetzung deines letzten Traumes gegeben?“
Rainer war jetzt ein wenig irritiert und wusste nicht sofort, was sie meinte.
„Du hast mir doch erzählt, dass du wie ein Vogel durch die Lüfte geschwebt bist“, half Angelina ihm auf die Sprünge.
„Ja, natürlich ging er weiter. So schön hatte dieser Traum begonnen und ging doch so traurig zu Ende“, seufzte Rainer traurig. Voller Wehmut erzählte er Angelina von diesem letzten Flug, bei dem Raoul von Albert verraten und von dessen Kameraden abgeschossen wurde.
„Du hast recht, deine Träume sind wirklich nicht gerade erbaulich“, stellte Angelina nüchtern fest.
„Was ist denn aus dieser Irene geworden?“, fragte sie neugierig weiter.
„Sie hat nach dem Krieg dann doch diesen Albert geheiratet“, erwiderte Rainer bedrückt.
„Hast du das auch geträumt?“
„Nein, das habe ich im Internet recherchiert.“
Rainer spürte nun wieder diese heftige innere Erregung, die immer dann in ihm aufstieg, wenn seine Träume zu sehr von ihm Besitz ergriffen. 
„Angelina, kann es denn sein, dass meine Träume gar keine Zufälle sind, sondern wirklich passiert sein könnten? Es gibt so viele Hinweise diese Geschichten selbst erlebt zu haben, dass mir manchmal angst und bang wird, wenn ich allzu intensiv daran denke. Ich fand die Namen der beiden deutschen Piloten und sogar Hinweise auf Irenes Existenz im Internet. Obwohl ich doch nie in einer Lightning gesessen bin, weiß ich aber ganz genau, wie das Cockpit aussieht und wie die Instrumente funktionieren. Ich bin überzeugt davon, den Bomber problemlos fliegen zu können, ohne je eine Flugstunde genommen zu haben. Aber auch Ruak aus meinem ersten Traum ist mir nahe und so seltsam vertraut, dass ich nicht nur den Schmerz fühlte, wo der Pfeil in seine Schulter eindrang, sondern ich habe seither genau an dieser Stelle ein elypsenförmiges Muttermal. Außerdem habe ich ein Wissen über die Steinzeit, das ich mir nie aus eigenen Beweggründen heraus angeeignet habe.“
Angelina überlegte einen kurzen Moment, ehe sie antwortete:
„Auch wenn es die Menschen nicht wahrhaben wollen, sind viele von uns doch Zeitenwanderer im Universum. Sie pendeln so lange zwischen Tod und Wiedergeburt, bis sie die von Gott zugewiesene Aufgabe erfüllt haben. Ob und wie oft jeder von uns schon gelebt hat, weiß wohl niemand so ganz genau. Den meisten bleibt diese Tatsache ein Leben lang verborgen. Doch diese Unwissenden belächeln dann genau jene Menschen, die sich dieses Umstandes bewusst sind.“
„Angelina, Gott gibt es nicht, zumindest nicht für mich. Also ist diese Schiene für mich keinesfalls nachvollziehbar und völlig uninteressant.“
„Es liegt mir fern, dich bekehren zu wollen. Doch wer war es dann, der mich zu dir schickte, um vielleicht ein wenig Klarheit in das Chaos deiner Gedanken zu bringen? Es hat für mich den Anschein, als ob gerade du dazu auserkoren worden bist, etwas wirklich Wichtiges und Gutes zu vollbringen.“
„Und was hat das mit meinen Träumen zu tun?“
„Junge, das Leben ist keine Einbahnstraße. Du solltest begreifen, dass sich dein Sein und Denken in verschiedenen Dimensionen abspielt. Traum, Wirklichkeit und Vorsehung sind oft nur durch einen leichten Windhauch voneinander getrennt. Lerne in dich hineinzuhorchen, verknüpfe deine Gedanken mit deinen Träumen und du wirst zu der Erkenntnis gelangen, wer du wirklich bist.“
Noch verwirrter als er ohnehin schon war, stand Rainer schließlich auf und blickte auf die alte Frau hinab. 
„Ich weiß nicht, Angelina, ob du recht hast. Ich weiß nur, dass mir der Arsch ordentlich auf Grundeis geht, wenn ich an all die Probleme denke, die auf mich warten.“
„Bevor du gehst, will ich dir noch einen guten Rat auf den Weg mitgeben: Setze immer einen Schritt vor den anderen und du wirst sehen, dass dieser augenblicklich schier unüberwindliche Berg doch zu bewältigen ist.“
Dankbar lächelte Rainer auf die alte Frau hinab und nahm zum Abschied ihre Hand.
„Und wirst du mich auf diese Reise begleiten, Angelina?“
„Du wirst mich finden, wann immer du mich brauchst.“.